Ultrà Streik im San Siro


Am vergangenen Donnerstag blieb die Curva Sud im San Siro zum UEFA-Cup-Spiel gegen Wolfsburg komplett leer. Lediglich Transpis informierten über den Ultrà Streik der Milanesi.

Trotz der unschlagbar billigen Eintrittspreise von 2 Euro aufwärts kamen am Donnerstag weniger als 4.000 Zuschauer ins altehrwürdige San Siro in Mailand. Die Wolfsburger hatten sich zwar einiges Feuriges zum Auftakt des Spiels einfallen lassen, jedoch gab es weinig Publikum um diese Show zu würdigen. Mister Maduna war da und erklärt, warum die rossoneri keinen Bock hatten, in ihrer Kurve für Stimmung zu sorgen.

Hintergrund ist offenbar die kafkaeske und orwellianische Totalüberwachung jedes Intereßes an Fußball. Am letzten Sonntag, den 14ten, machten sich mehrere Buße mit Tifosi, ein Milan Jugendteam und einige Ultràs auf den Weg nach Juve. Das Spitzenspiel zwischen Zweit und Drittplatzierten stand unter den üblichen Restriktionen für Auswärtsfans. Es stand lediglich ein kleines Kontingent von Tickets zur Verfügung, die am Dienstag nach einer Stunde ausverkauft waren. Und zwar nicht an die treuen Abonnenten und Auswärtspilger, sondern vor allem an Spitzenspieljunkies und andere temporär Ergriffenen. Die anderen machten sich trotzdem auf den Weg.

Nun inszenierten die Sicherheitsorgane aber eine neuartige Choreographie der Überwachung. Mister Maduna schreibt dazu folgendes:


Lele [ein Jugendbetreuer des AC Milan] erzählt davon, wie die Busse der Milanisti auf der Autobahn gestoppt wurden für eine Kontrolle der Eintrittskarten und der Dokumente. Dazu mussten sie die Busse verlassen und sich 2 Stunden lang im piemontesischen Eisregen von den Carabinieri kontrollieren lassen. Bislang war ich der Annahme, dass man auch ohne Eintrittskarte zu Besuch in eine fremde Stadt fahren durfte, aber Italien lehrt mich jeden Tag etwas neues. Es sei zudem die Frage gestattet, wieso man diese für nötig erachteten Kontrollen nicht in den Bussen durchführen konnte. Der im obigen live interviewte “Lele” war im übrigen keineswegs ein “Ultrà”, sondern ein völlig Unbeteiligter aus einem Bus eines Jugend-Fußballvereins, die auf schriftliche Einladung dem Spiel gegen Juventus beiwohnen wollten. Vereinsrepräsentanten mit offiziellem Begleitschreiben und die Spieler des Jugendteams standen also in friedlicher Eintracht mit abgefangenen Ultràs und Normalfans 2 Stunden bei ca. 0 Grad im Eisregen auf der Autobahn.

Nach diesem erniedrigendem Verhalten der italienischen Polizei gegenüber den Fußballfans entschieden sich mindestens drei Buße nach Mailand zurück zu kehren. Darunter war die offiziell eingeladene Jugendmannschaft, die ihre Tickets an die hartgesottenen und Repression gewohnten Tifosi weitergaben.

Die zurückkehrenden Milanisti kamen aber noch auf eine grandiose Idee. Quasi in einer direkten Aktion besetzten sie friedlich das Mediaset Studio von Berlusconis Medienimperium, wo gerade die völlig blödsinnige, dummschwätzende Fußballshow Controcampo statt fand.



Der Moderator versuchte mit den Tifosi zu diskutieren. Die hielten es allerdings für besser ihrem Frust lautstark und chorisch zu verbalisieren. Ihre Apotheose war das zur Zeit sehr beliebte Vergogna. Nach circa 10 Minuten flüchteten die circa 100 Ultràs. 20 trafen doch noch auf die anrückende Polizei mit der es zu kleineren Scharmützeln kam. Es kam zu vier Verhaftungen, wobei ein 24-Jähriger in eienm Schnellverfahrer zu 8 Monaten auf Bewährung verurteilt wurde.

Ausschlaggebend für den Ultrà Streik waren also repressive Maßnahmen der Sicherheitsorgane, der unerträglichen Respektlosigkeit des Vereins AC Milan gegenüber den eigenen, treuesten Fans und die zunehmende Forcierung der reinen Fernsehverwertung (* kotz *) des Modernen Fußballs durch Berlusconi und Co. Ich bin gespannt, ob auch diesmal wieder eine Onda Anomala, diesmal aber vielleicht in den Fußballstadien, Italien überfluten wird.


7 Antworten auf “Ultrà Streik im San Siro”


  1. 1 Jurij 20. Dezember 2008 um 16:47 Uhr

    in circa 20 min wirds hoffentlich 3 punkte geben. schließlich sind die jungs zu hause, mit ihrer kurve im rücken. da mußte es eigentlich auch mal wieder mit einem sieg klappen…

    und ihr müßt euch echt immer die absoluten diven holen, wa. aber, wenn dieser beckham mal in form ist, dann spielt er auch echt super. nur wann war das eigentlich das letzte mal. hm… wann? *grübel*

  2. 2 Jurij 20. Dezember 2008 um 17:41 Uhr

    Loviso der Held! Das der jetzt so oft rifft, hätt ich nich gedacht!
    Kuckst du eigentlich live?
    Oder muß der ticker herhalten?

    … und 2:0

  3. 3 MisterMadunina 20. Dezember 2008 um 18:38 Uhr

    Nö, ich guck das schon live. Bis vor kurzem auf RAI Afrika (Hotbird), aber seit SKY Druck gemacht hat, haben die das jetzt ordentlich verschlüsselt. Muss also auch aufs Internet ausweichen…und jetzt schießt endlich mal das 3:2, cazzo!

  4. 4 Jurij 20. Dezember 2008 um 18:48 Uhr

    5 minuten nach spielen. das muß das beim offiziellen ticker prophezeite 3:2 doch nun endlich fallen…

  5. 5 Jurij 20. Dezember 2008 um 18:53 Uhr

    YEEEESSSS! Da isses!!!! Und wieder mal Tavano!

    So, jetzt abpfeifen!!!

  6. 6 MisterMadunina 20. Dezember 2008 um 18:57 Uhr

    Sieht doch gut aus, die Tabelle, so kanns weitergehen. Und nächstes Jahr Brescia und Livorno in die Serie A…

  7. 7 Jurij 20. Dezember 2008 um 19:06 Uhr

    Die Tabelle sieht echt super aus! So kanns bis zum Ende bleiben!
    Leider siehts bei Chievo ja nich so gut aus… Aber auf jeden Fall war das ein wichitger Sieg!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.