Alerta! United in Struggle und ein weiterer Sieg


Am gestrigen Freitag Abend veranstaltete die TeBe Party Army mit Unterstützung der Brigata Amaranto im Rahmen des internationalen Aktionstages United in Struggle des antifaschistischen Alerta! Netzwerks. Neben den üblichen Fanaktivitäten wurde ordentlich Geld für den polnischen Verein gesammelt.

Die Aktionen an diesem Abend fanden im ganzen Stadion statt. Im Block E wurden, neben den üblichen Transpis und Fahnen, Tapeten mit dem übersetzten Motto des Aktionstages auf russisch, ungarisch, polnisch und ukrainisch angebracht. Zu Beginn der Partie Tennis Borussia gegen die Reinickendörfer Füchse drückten die Fans in einer kleinen Choreographie ihre Solidarität mit antifaschistischen Fußballfans in Osteuropa aus.

Um das Spiel herum wurde über den polnischen Verein Nigdy Wiecej informiert, der antirassistische und antifaschistische Arbeit auf allen Ebenen leistet, und Geld für ihn gesammelt. Auch die musikalische Untermalung bezog sich auf die Arbeit des von Nigdy Wiecej, der im Rahmen der Kampagne Muzyka Przeciwko Rasizmowi (Musik gegen Rassimus) Konzerte veranstaltet und regelmäßig einen Soli-Sampler herausbringt. Auch der Stadionsprecher wies mehrfach auf den Aktionstag und seine Inhalte hin.

Der Aktionstag war rundum erfolgreich. So konnten sich die Fans entspannt auf das Spiel konzentrieren. Die Veilchen auf dem Rasen gaben ihrerseits das Beste, um den Fans einen schönen Fußballabend zu liefern.

Die Borussen hatten von Beginn an das Spiel voll im Griff. Nach 16. Minuten ging TeBe durch Michael Fuß nach genialem Paß von da Silva hochverdient in Führung. Trotz schöner Kombinationen und druckvollem Spiel bliebs bis zum Halbzeitpfiff beim 1:0. Eigentlich hätte es mindestens 3-4 Tore mehr geben müssen. Denn die Füchse aus Reinickendorf stellten sich nur hinten rein. nach vorne ging, bis auf die ersten 2-3 Minuten, gar nix. Nach dem 1:0 machten sie dann komplett dicht.

Die zweite Halbzeit war aus TeBe Sicht etwas turbulenter. Die Gäste versuchten es nun doch auch nach Vorne Akzente zu setzen, scheiterten allerdings an der gut stehenden Abwehr der Veilchen. Eine kurze Schrecksekunde gab es nur, als Stillenmunkes offenbar verletzt zusammensackte. Da sich Timo Hampf im Training einen offenen Splitterbruch zuzog, war die Panik im Block regelrecht greifbar. Glücklicherweise konnte Stille – der übrigens aus der Schöneberger Bronx kommt – weitermachen.

Das Stille auf dem Platz blieb, hatte wahrscheinlich auch damit zu tun, daß die Abwehr gut stand und die Füchse nie zu einer wirkklich gefährlichen Torchance kam. Da war TeBe schon besser. Zwar verringerte sich der Druck aufs Tor der Gäste, dennoch blieben die Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft. Nach einem Pfostentreffer und einigen hübschen Torschüßen erhöhte der eingewechselte Karaduman mit dem Schlußpfiff zum 2:0.

Wieder einmal ein verdienter Sieg. Wieder, dank Stille, kein Gegentreffer. Wieder drei Punkte mehr. Nun sind es schon 16 Punkte Vorsprung auf den zweiten. Ein wenig gruselig ist das schon. Vielleicht könnte TeBe den Livornesi mal beibringen, wie mensch ein Spiel erfolgreich nach Hause bringt und sich nicht mit einem mangeren unentschieden zufrieden gibt. So, wie die Veilchen zur Zeit spielen, wird mensch Meister. So, wie Amaranto spielt, bleibt mensch in der Serie B.


5 Antworten auf “Alerta! United in Struggle und ein weiterer Sieg”


  1. 1 kuba 21. März 2009 um 15:58 Uhr

    geiler abend gestern!
    es wurden übrigens über 150,- gesammelt!

  2. 2 Bart 21. März 2009 um 17:27 Uhr

    War sehr schön alles …. Choreo, Spiel,…

  3. 3 mobster 23. März 2009 um 16:30 Uhr

    schönes ding! wollte eigentlich auch mal vorbeischauen, hab’s aber leider nicht mehr geschafft… seid ihr regelmäßig bei TeBe?

  4. 4 Jurij 23. März 2009 um 20:00 Uhr

    eigentlich zu allen heimspielen. auswärts klappts nich‘ immer ;-)
    der weg nach italien is‘ schon recht weit. da muß mensch eben nach anderen symphatischen vereinen suchen. TeBe und seine Fanszen gehört definitiv dazu.

  1. 1 Antifa! We are in the same game! « Analyse, Kritik & Aktion Pingback am 23. März 2009 um 11:20 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.