Brigata Amaranto http://bava.blogsport.de Informationen den italienischen Fußballclub AS Livorno und Blog des Berliner Fanclubs des AS Livorno! Mon, 18 May 2009 08:56:24 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 en Auf Wiedersehen . . . http://bava.blogsport.de/2009/05/18/auf-wiedersehen/ http://bava.blogsport.de/2009/05/18/auf-wiedersehen/#comments Mon, 18 May 2009 08:54:12 +0000 Brigata Wat anderes . . . http://bava.blogsport.de/2009/05/18/auf-wiedersehen/

. . . und hoffentlich demnächst willkommen auf dem neuen AS Livorno Blog der Brigata Amaranto Venticinque Aprile!

Bedanken möchten wir bei unseren zahlreichen Leser_innen, den Freund_innen, den interessierten Symphatisant_innen und verärgerten Partizipant_innen. Wir hoffen euch alle – und noch viel mehr – bald in unserem neuem virtuellem Heim begrüßen zu können.

Ganz besonderer Dank geht an Mr. Madunina und sein altravita. Die Milan Fans Berlin haben uns gerade in der Anfangszeit bei der Suche nach einer Möglichkeit die Spiele zu schauen und anderem unterstützt. Das Fußballkucken hatte sich dann zumindest offline in Berlin nach dem Abstieg erledigt.

Sehr amüsant fanden wir immer wieder die Beiträge der Hallasvögel, die seit kurzem als Spritz Kidz unterwegs sind. Mit der supratendenz geht es uns ähnlich. Deshalb trieft dieser Abschiedsgruß auch so von Pathos. (Das Lied is‘ im Übrigen richtig geil! Los Fastdios haben davon ’ne coole, neue Version gemacht.) Die pflastersteine sind ebenfalls einfach nur cool. und die Hoffenheim Ultràs Göttingen sowieso. Sogar ihr derzeitiger Verzicht auf „Schwanz“vergleich ist stringent und konsequent. Eben ultrà pur ;-)

Ansonsten bedanken wir uns noch bei den knusperflocken aus Rostock, die leider schon länger nix neues mehr geschrieben haben. Cantona werden wir auch weiterhin lesen. Seine Berichte (1, 2) zum mächtig aufgeladenen Derby Rostock / St. Pauli waren echt gut.

Relativ spät sind die Linken bei Hertha auf uns aufmerksam geworden. Eigentlich echt entspannt, daß sich Blauweiße gerade an lilaweiße Symphatisant_innen herantrauen. Schließlich sind wir in Berlin im Block E, bei der Party Army, in der Nähe von Goalie, ganz lila launig, im Mommsenstadion zu finden.

Ansonsten stand uns kurbjuweit aus Livorno, der über deutschen Fußball auf italienisch schreibt tatkräftig und metrolingual beiseite. Brando, der die Serie A liebt, aber auch andere Ligen offenbar zu schätzen weiß, hat nicht selten auf streaming Seiten hingewiesen. Wenigstens kurzfristig konnten wir so manchmal Live-Fußball kucken und uns einbilden in der Kurve zu sein. Sehr regelmäßig war die Frankfurter Web-Kultur bei uns zu Gast.

Naja, jetzt reichts aber mit rumheulen! Es geht ja weiter. Und zwar hier!

]]>
http://bava.blogsport.de/2009/05/18/auf-wiedersehen/feed/
Das wars wohl mit dem Wiederaufstieg http://bava.blogsport.de/2009/04/28/das-wars-wohl-mit-dem-wiederaufstieg/ http://bava.blogsport.de/2009/04/28/das-wars-wohl-mit-dem-wiederaufstieg/#comments Tue, 28 Apr 2009 05:48:08 +0000 Jurij Spiele Videos TeBe http://bava.blogsport.de/2009/04/28/das-wars-wohl-mit-dem-wiederaufstieg/

Am vergangenen Samstag hat sich Amaranto aus dem Kampf um den Wiederaufstieg mit einer verdammt miesen Leistung verabschiedet. Zu keinem Zeitpunkt des Spiel zeigte die Mannschaft, daß sie dieses Spiel gegen den Abstiegskandidaten gewinnen und so beim Aufstiegskampf weiter mitmischen will. Gruselig was Amaranto an diesem so geschichtsträchtigen Datum abgeliefert hat.

Deshalb war es nicht verwunderlich, daß sich an die 300-400 Tifosi am Haupteingang zu Picchi trafen um der Mannschaft und den Vereinsoffiziellen ordentlich zu beleidigen. Der Fanzorn entlud besonders heftig als Spinelli sich minutenlang von den generationsübergreifend Wütenden aufs übelste beschimpfen ließ.

Er kam allein. Ohne Mannschaft. Er stellte sich vor den äußerst aufgebrachten Mob. Er wirkte am Boden zerstört. Mit Respekt muß ich sagen, daß er all den Haß, die Verzweiflung, die Wut über diese Niederlage demütig entgegennahm. Er weiß (hoffentlich) am Besten, daß er auch wieder in dieser Saison einiges falsch gemacht hat. Die Abwehr ist desolat. Die Stimmung in der Mannschaft stimmt nicht. Die Spieler agieren ohne Herz, ohne das Feuer, ohne den Willen ein Spiel gewinnen zu wollen. Dafür ist auch Spinelli verantwortlich.


Weitere Bilder bei Alè Livorno

Aber er holte sich seine Bestrafung devot ab. Er stellte sich den Fans und übernahm so die Verantwortung. Er stellte sich vor die Mannschaft, in erster Linie also vor den Trainer und die Spieler. Für diese Konsequenz muß ich Spinelli Respekt zollen. Wenn er jetzt auch endlich wieder kapiert, daß er mit den Fans, den politischen, wie den apolitischen zusammen arbeiten muß, wenn er offen für ihre Ansichten ist, dann wird es vielleicht mit einer guten Relegation doch zum Wideraufstieg reichen.

Erstaunlich ist aber auch, daß Spienelli offenbar seinen Fans grenzenlos vertraut. Obwohl sie unendlich enttäuscht und grenzenlos wütend waren, gab es aber zu keinem Zeitpunkt die Gefahr, daß sie die Offiziellen und die Spieler physisch attackieren würden. Sie schimpften (lediglich) ausgiebig. Sogar die curva, die zunächst ausgesperrt wurde, durfte nach Rücksprache mit den Offiziellen vor den Haupteingang. Die Polizei mußte zu keinem Zeitpunkt eingreifen. Es gab nicht einen Wurf. Wirklich erstaunlich!

Am Dienstag zuvor sah der Verlauf ganz anders aus. Auch wenn die Mannschaft nicht überragend spielte und es einige Schwäche in der Chancenverwertung gab, so war zu spüren, daß sie das Auswärtsspiel in Treviso nicht verlieren wollten. Amaranto bestimmte die Partie durchgehend. Schwächen im Aufbau und vor allem in der Abwehr gab es dennoch. Der hohe 4:0 Sieg resultierte deshalb eher aus dem desolatem Zustand der Heimmanschaft.

Schön wars trotzdem und weckte Erwartungen für das Spiel gegen Modena. Die Fans erwarteten gegen den Absteigskandidaten nichts weniger als einen Sieg. Er hätte sein müssen. Er wäre wichtig um sich Selbstvertrauen für die bevorstehende Relegation zu holen. So bleibt Enttäuschung, Wut und Ohnmacht!

Der einzige Trost an diesem Wochenende war das Festival Fortezza dal Basso (Festung von unten), das vom Movimento Antagonista Livornese und anderen Gruppen vom 24. April bis 2. Mai auf der Fortezza Nuova stattfindet.

Seit Freitag Abend gabs Konzerte und lecker Essen. Circa Tausend kamen schon. Zu den Veranstaltungen und den Thementagen in der Woche werden wieder einige hundert Aktivist_innen erwartet. Am 2. mai endet das Festival dann mit einer Demonstration, die darauf aufmerksam machen möchte die Neue Festung endlich für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Außerdem geht es natürlich um die prekäre Situation den Jugend, den Arbeiter_innen, Angestelt_innen, Student_innen und Schüler_innen.

Außerdem ist am vergangenen Freitag TeBe in die Regionalliga aufgestiegen, was ausgelassen gefeiert wurde. Nach dem Schock einen Woche zuvor, sah die Zukunft äußerst bitter aus. Sportlich läuft es für TeBe super. Aber die Treasure AG und ihre Protagonisten, vielen schon immer suspekt, weckte bösartig Fans und Verein und trübte die Aufstiegsambitionen. Doch jetzt scheint alles geklärt. Der Aufstieg und die Lizens sind nicht in Gefahr. Deshalb . . .

Forza TeBe!

. . . und trotzdem . . .

Amaranto alè!

]]>
http://bava.blogsport.de/2009/04/28/das-wars-wohl-mit-dem-wiederaufstieg/feed/
Sonnige Grüße an die Kameraden! http://bava.blogsport.de/2009/04/13/sonnige-gruesse-an-die-kameraden/ http://bava.blogsport.de/2009/04/13/sonnige-gruesse-an-die-kameraden/#comments Mon, 13 Apr 2009 10:01:20 +0000 Jurij Fanszene TeBe http://bava.blogsport.de/2009/04/13/sonnige-gruesse-an-die-kameraden/
noborder

Das nächste Spiel von Amaranto findet erst am nächsten Samstag statt. Der 35. Spieltag wurde in der letzten Woche kurzfristig auf den 21igsten verlegt. So bleibt viel Zeit sich um andere hübsche Sachen zu kümmern. Zu erwähnen ist auf jeden Fall die oben zu sehende, kreative Begrüßung (via pflastersteine) von circa 250 Chemnitzer Blödmännern im Potsdamer Karli.

Ein ganz besonderer Gruß ging dabei an die rechtsextremen NS Boys, den Nazi-Ultràs der Chemnitzer. Die hatten schon letztes Jahr in einer vereinsübergreifenden, ostdeutschen Nazihoolaktion beim Pokalspiel des Erstligisten Energie Cottbus bei Tennis Borussia gezeigt, was es heißt, wenn Fußball nich‘ interessiert, sondern der vermeintliche politische Gegner auf’s Maul bekommen soll. Damals hatten die anderen Cottbusser die bunte Mischung aus eigenen rechten Fans, die sich Verstärkung von Union, Viktoria Frankfurt, Chemnitz usw mitgebracht hatten, freundlich empfangen, ihnen zuvorkommend den Block geöffnet und sich keine Deut von ihrem verbalen Antisemitismus, ihrer Homophobie und Rassismus distanziert.

Damals konnte TeBe zwar nicht gewinnen, trotzdem feierten die Fans überschwenglich die Partie. Die uniformierten und stramm deutschnationalen Hooligans in der Gegengrade prügelten sich währenddessen. Die Veilchen hatten im Spiel einige schöne Momente. Eigentlich war die Party recht ausgeglichen. Nur individuelle Stärken der Cottbusser markierten den Sieg der Gäste.

Die Party Army ahnte wohl schon damals, daß diese Mannschaft unter dem (neuen) Trainer Thomas Herbst zu höheren berufen war. Zweiundzwanzig Spieltage später und mit einundzwanzig Punkten Vorsprung auf die Verfolger geht es für die Veilchen im Grunde nur noch darum, wann der Aufstieg in die Regionalliga feststeht.

Am vergangenen Samstag, bei einem sonnigen Spieltag mit Präpicknick, holte sich TeBe wieder souverän drei Punkte. Es gab einige hübsche Spielzüge zu bewundern. Fuß staubte einen Torwartabpraller zum 2:0 ab und einige Hochkaräter hätten eigentlich versenkt werden müssen. Das 2:1 in der 89. Minute war ebenfalls unnötig, änderte aber nix mehr am Ergebnis.

Heute gilt es im Berliner Pokal weiter zu kommen, damit am 6. Mai das Traumfinale gegen Union starten kann. Am nächsten Samstag geht’s dann nach Rathenow. Und auch dort heißt es wieder.

Auf geht’s TeBe!
Kuscheln & Lieben!

Fußball abgehakt, kommen wir zu den schönen Dingen im Leben! Gestern und heute haben mich die Hallasvögel aus Göttingen sehr amüsiert. Einmal mit ’nem netten Oldschool Skatrack aus der Pauli gazetta d‘iggital. Und heute mit einem hübschen, mit Fremdworten gespickten Derbybericht.

Deshalb will ich in den musikalischen Sommereigen einhacken und liefere mit Jah Division die russische Version von Bob Marley & the Wailers. Den Titel widme ich dem Kölner Jung‘ und OCB Fetischisten, der am Samstag im Mommse so penetrant nach langen Blättchen fahndete.

]]>
http://bava.blogsport.de/2009/04/13/sonnige-gruesse-an-die-kameraden/feed/
Die Krise geht weiter! http://bava.blogsport.de/2009/04/06/die-krise-geht-weiter/ http://bava.blogsport.de/2009/04/06/die-krise-geht-weiter/#comments Mon, 06 Apr 2009 09:27:26 +0000 Jurij Spiele Videos http://bava.blogsport.de/2009/04/06/die-krise-geht-weiter/ Überall kriselt es. Überall regt sich Widerstand. Vor einer Woche gingen zehntausende Demonstrant_innen in ganz Europa auf die Straße. Allein in Berlin waren es über 25.000. Am letzten Wochenende und in der Woche davor protestierte London und Strasbourg / Kehl gegen die kapitalistisch militaristische Arroganz. Da blieb wenig Zeit für Amaranto. Sorry!

Aber jetzt gehts weiter. Die letzten Spiele waren ohnehin keine Glanzleistungen. Gegen den direkten Konkurrenten ließen die Livornesi Punkte. Am Samstag wurde ein sicher geglaubter Sieg in der 5. Minute der Nachspielzeit durch ein dummes Foul im eigenen Strafraum verschenkt.Die drei Punkte wären wichtig gewesen um sich überhaupt noch nach oben zu orientieren. So kommen die Verfolger immer näher und die Doppelspitze zieht weiter davon.

Glücklicherweise spielten die Spitzenreiter ebenfalls unentschieden und der Abstand bleibt unverändert. Jedoch zeugen solche blödsinngen Aktionen nicht gerade von einen konzentrierten Leistung. Wieder sind es die letzten Minuten der Halbzeit, die Amaranto den Sieg kosten. Wegen solcher Scheiße gabs den in der letzten Saison den Absteig und wenn die Livornesi so weiterspielen, wird es keinen sofortigen Wiederaufstieg geben.

]]>
http://bava.blogsport.de/2009/04/06/die-krise-geht-weiter/feed/